John Jones bei Mario und Gisi

Ein drittes, und leider letztes Mal, in diesem Jahr war ich am 06 und 07.10.2018 Teilnehmerin an einem Seminar mit John Jones.Das Wochenende startete Freitag mit der ziemlich staulastigen Hinfahrt in den Schwarzwald. Abends konnten wir dann noch zum gemeinsamen Essen dazu stoßen und einen Teil der anderen Teilnehmer bereits kennenlernen.

Die erste Nacht im Wohnwagen war erstaunlich erholsam und so konnte es am Samstag in aller Frühe zur ersten Trainingseinheit los gehen. Wir haben einige bekannte Gesichter, aber auch bis dato unbekannte Hund-Handler-Teams kennengelernt. Es war ungemein spannend, die Entwicklung der einzelnen Teilnehmer bzw. der Hunde zu sehen. Innerhalb weniger Minuten war teilweise ein erstaulicher Fortschritt zu erkennen.

Auch an diesem zwei Tagen hat es John Jones wieder geschafft, mich zum nach- und in einigen Punkten zum umdenken zu bewegen. Es gab diverse „Aha-Momente“ und nicht selten haben sich mir erstmals ganz simple Zusammenhänge erschlossen. Meinen Dank und größten Respekt an John an dieser Stelle! Ich kann seine Seminare wirklich nur wärmstens empfehlen. Gerade bei den ersten Schritten mit jungen Hunden hat er eine wahnsinns Geduld und viele gute Tipps und Tricks!

Mario und Gisi waren sensationelle Gastgeber, die wirklich an alles gedacht haben! Ich würde die lange Fahrt in jedem Fall wieder in Kauf nehmen, um bei einem Seminar dabei zu sein!

Bis zum nächsten John-Jones-Seminar im Januar, haben Grappa und ich einige Hausaufgaben bekommen, die wir bis dahin hoffentlich abarbeiten können. Bisher macht die Ausbildung von meinem Ein-Ohr-Bub wirklich nur Spaß und ich genieße jede Minute mit ihm. Auch neben der Schafwiese kann man ihn ganz entspannt mitnehmen. Ohne mit der Wimper zu zucken hat er alle neuen Gegebenheiten hingenommen und sich völlig unauffällig und nett benommen. Ich könnte mit seiner bisherigen Entwicklung nicht zufriedener sein.